Aktuelles


Kunstbücher/Monografien, Zeitschriften/ Flohmarkt in der Galerie Heike Curtze

Flohmarkt mit Katalogen und natürlich auch mit Punsch, Glühwein und Keksen

14. Dezember, 12 bis 18 Uhr

15. Dezember, 12 bis 16:00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Ausstellung von Christian Ludwig Attersee im Belvedere 21

Attersee
Feuerstelle

Gerne weisen wir sie auf eine großartige und spannende Einzelausstellung von Christian Ludwig Attersee im Belvedere 21 hin. Die Ausstellung mit dem Titel “Feuerstelle" rückt das Frühwerk des Künstlers in den Fokus und zeigt Werke der ersten zwanzig Schaffensjahre ab den 1960er Jahren.

Ausstellungdauer: 01. Februar 2019 bis 18. August 2019

kuratiert von Britta Schmitz

 


Blumen für die Wand

Eine Bildtapete von Markus Krön

Käuflich zu erwerben um 120 € inklusive Tapetenkleister und einer Anleitung zur Montage. Vielleicht ein passendes, überraschendes Weihnachtsgeschenk, ideal für jede freie Ecke in ihrer Wohnung, vom Kleiderkasten bis zu Küchentür.

Präsentation: Sa, 08.12.2018, 12:00 - 17:00 Uhr

Der Künstler ist anwesend.

Lithographie, dreifärbig auf C4 Offset, 256x60 cm in drei Bögen

Signierte Auflage von 250 Stück


Von Menschen und Tieren

20. November - 12. Jänner 2019

Zeichnungen von Alexandra Kontriner, NINA Kovacheva und Ramona Schnekenburger

Ausstellungseröffnung:

Dienstag, 20. November, 19 – 21 Uhr


Christoph Mayer | The Merging

04. Oktober - 17. November 2018

Gustav Schörghofer SJ über die Kunst von Christoph Mayer:

"Christoph Mayer hat eine Freude daran, in seiner Kunst einen enormen Arbeitsaufwand zu verbergen. Die nach vielen Stunden intensiver Tätigkeit entstandenen Werke wirken eher improvisiert und flüchtig zusammengestückelt. Keineswegs geben sie zu erkennen, dass hier jemand lange Zeit konzentriert tätig war. Dieser Han zur Untertreibung bis hin zur Lächerlichkeit, diese Abneigung gegen alle Selbstinszenierung, gegen den Habitus der Bedeutsamkeit ist Christoph Mayer eigen. Aus dieser Haltung entstehen Kunstwerke, die so sehr dem schönen Glanz der uns umgebenden Konsumwelt abgeneigt sind, dass sie sogar abweisend wirken. Sie entsprechen ganz und gar nicht dem, was sich der Kunstliebhaber normalerweise unter schöner Kunst vorstellen mag. Sie treten eher als Bürgerschreck auf, als Schandfleck in den säuberlich geordneten Schausammlungen jener Preziosen, die ein dem Schönen geweihtes Leben um sich zu versammeln pflegt. Nein. Die Liebe Christoph Mayer gilt vor allem dem, was andere weggeworfen haben, was als Müll abgetan wird, was niemals Aufnahme fände im Sanktuarium jener dinge, die, wie gesagt wird, ein Leben bereichern und ihm sinn stiften. Die Kunst von Christoph Mayer führt nicht in die glanzvollen Salons der Bedeutenden und Sieger, sondern in die feuchten Kellerwohnungen der Ausgegrenzten. Und hier, gerade hier ermöglicht diese Kunst eine Entdeckung. Denn nun zeigt sich, dass das, was Müll schien, Abfall, unansehnliches Zeug, dass all das in sich eine wunderbare Poesie birgt. Das Unansehnliche hat das Zeug zum wunderbaren." aus dem Katalog "Christoph Mayer The Merging", Wien, 2018